Krebsberatungsstelle in Wedel

Kindesglück & Lebenskunst e.V. bietet Patienten mit onkologischen Erkrankungen die Möglichkeit, eine psychoonkologische Beratung mit

  • psychosozialem Schwerpunkt (Stabilisierung der psychischen Situation nach Krebsdiagnose)

und / oder

  • sozialrechtlichem Schwerpunkt (Unterstützung bei Anträgen und Widersprüchen in allen Fragen rund um Krankenkassen/Rentenversicherungsträgern usw.)

kostenfrei in Anspruch zu nehmen. Den Flyer zum Download finden Sie hier.

Zu unseren Angeboten gehören ebenfalls

  • Beratung von Angehörigen (z.B. Partner/Kinder/Eltern)
  • Beratung in der Häuslichkeit
  • Digitale Beratung
  • Mehrfachberatung
  • Begleitung palliativer Patienten
  • therapeutische Begleitung von Kindern und Erwachsenen

Bedeutung „Psychoonkologie“ für Menschen mit infauster Diagnose und deren Angehörige:

(Angelehnt an die Leitlinien für Psychoonkologie Version 1.1 –Januar 2014  )

Die Diagnose „Krebs“ ist für viele Menschen ein großer Schock und bedeutet einen erheblichen Einschnitt in ihr bisheriges Leben. Der Betroffene und seine Angehörigen befinden sich in einer schweren Lebenskrise.

Wenn der Betroffene aber nicht nur Sorge um sein eigens Wohl zu tragen, sondern auch noch Kinder zu versorgen hat, scheint der Boden unter den Füßen weggerissen zu werden.

Ideal wäre es nun, dem Betroffenen, aber auch seiner engsten Familie vom ersten Moment an eine psychoonkologische Unterstützung an die Seite zu stellen.

Wichtigste Aufgaben der psychoonkologischen Begleitung/Beratung sind patientenorientierte und bedarfsgerechte Information, psychosoziale Beratung, psychoonkologische Begleitung zur Unterstützung der Krankheitsverarbeitung sowie Verbesserung/gezielte Behandlung psychischer, sozialer sowie funktionaler Folgeprobleme.

Krebspatienten und ihre Angehörigen sollten wohnortnah Zugang zu qualitätsgesicherten psychosozialen Unterstützungs- und Behandlungsangeboten erhalten, was aber in der Realität leider oft nicht gegeben ist, da in der Regel nur große Zentren/Kliniken über Psychoonkologen verfügen. Lebt man ländlicher, wird es extrem schwierig, an diese Unterstützung heranzukommen. Dann sind die Wege sehr weit, was für einen geschwächten Menschen kaum zu bewältigen ist. Aus diesem Grund nehmen sehr wahrscheinlich nicht so viele Menschen diese Hilfe in Anspruch, wie sie es tun könnten.

Störungen bei Krebserkrankten

Die häufigsten psychischen Störungen bei Krebspatienten sind Angststörungen, Verzweiflung, Mutlosigkeit, Hoffnungslosigkeit sowie Anpassungsstörungen. Schmerzen, eine hohe körperliche Symptombelastung, Fatigue begünstigen das Auftreten einer psychischen Störung bei Krebserkrankten.

Die psychoonkologische Beratung sollte den Patienten in seiner aktuellen körperlichen und emotionalen Verfassung wahrnehmen, seine persönlichen Lebensumstände, Bedürfnisse und Resilienzen berücksichtigen und seine Ressourcen und Handlungs- sowie Entscheidungsfähigkeit fördern.

Künstlerische Therapieansätze (Kunsttherapie, Tanztherapie, Musiktherapie u.a.) können Menschen mit Krebserkrankung unabhängig vom Belastungsgrad angeboten werden.

Zielgruppe:

  • Schwer erkrankte Erwachsene/Eltern
  • Erwachsene in palliativer Situation
  • Kinder der Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist
  • Jugendliche der Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist
  • Ganze Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist

Situation:

Krisen sind Teil unseres Lebens. Oftmals kündigen sie sich schon langsam an, manchmal kommen sie plötzlich. Das gewohnte Konstrukt des Alltags verändert sich. Der Betroffene steht vor neuen Herausforderungen, die ihn oftmals überfordern.

Das Wort „Krise“ kommt aus dem Griechischen von „krisis“ und bedeutet „Veränderung und Entscheidung“. Der Mensch steht vor einer Aufgabe, die er aktiv verändern muss und kann. Manchmal braucht es dazu Unterstützung und Ermutigung sowie die Erkenntnis, dass es ein Prozess mit unterschiedlichen Stufen ist. Dies kann helfen, das Erlebte rational und emotional besser zu verarbeiten. Studien zufolge verläuft eine Lebenskrise in sieben aufeinanderfolgende Phasen:

Schock, Verneinung, rationale Einsicht, emotionale Akzeptanz, Ausprobieren, Erkenntnis, Akzeptanz.

Diese Phasen können durch unsere qualifizierten Fachkräfte adäquat begleitet werden.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns; wir bemühen uns um zeitnahe Umsetzung.

Dörthe Bräuner 0151 22726347
Leena Molander 0151 22724906

info@kul-team.de 

Die Räume sind barrierefrei zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.