“Ein Stern namens Mama” von Karen-Susan Fessel und Heribert Schulmeyer

Christina Haacke liest “Ein Stern namens Mama”

Darum geht’s:

Ruben hat Geburtstag. Er wird sechs Jahre alt. Und den wird er feiern – mit seinem Papa, seiner Schwester Louise und mit seinen Großeltern. Nur eine wird fehlen, und das ist Mama. Zum ersten Mal. Denn sie ist vor drei Monaten gestorben. An Krebs. Es begann mit einem kleinen Knubbel und endete mit dem Tod. Doch ganz weg ist Mama nicht. Sie ist jetzt ein Stern, der an Rubens Geburtstag besonders hell leuchten wird. Nur für ihn.

Darum lesenswert:

„Ein Stern namens Mama“ ist ein Buch, was in ganz einfachen Worten das Unfassbare beschreibt. Nämlich den Fakt, dass Eltern ihre Kinder manchmal viel zu früh loslassen müssen. Der kleine Ruben und seine Schwester Louise müssen sich von ihrer Mutter verabschieden, die an Krebs erkrankt ist und auch nach mehreren Therapien nicht wieder gesund geworden ist. Aber sie geht nicht ohne ihnen etwas auf den Weg zu geben, das Versprechen als Stern oben am Himmel weiter auf sie aufzupassen und auf sie zu warten. Dieses Bilderbuch tröstet, gibt dem Tod und dem Danach ein Bild, aber beschönigt auch nichts. Denn Sterne spenden zwar Licht in der Dunkelheit, aber sind unerreichbar für uns Lebende auf der Erde. 

Besonders hervorzuheben sind auch die Illustrationen, die den Text liebevoll unterstreichen und an manchen Stellen im Buch sogar fast mehr aussagen als die Worte daneben. Das ist ein ängstlicher Blick von Louise oder die besorgte Miene des Vaters. Oder das Lächeln Rubens, als er mit seinem Kuscheltier im Arm zum Himmel guckt. 

„Ein Stern namens Mama“ ist etwas für Kinder im Kindergartenalter, aber auch für Familien mit älteren Kindern geeignet. Überhaupt ist es ein Buch für alle, die Trost in den Sternen finden möchten.

Kurzcheck „Ein Stern namens Mama

Bester Moment im Buch: „Auch wenn ihr mich nicht mehr sehen könnt. Ich bin immer für euch da und werde am Himmel für euch leuchten. Und ihr seid ja nicht allein. Ihr habt euch und Papa und Oma und Opa. Und ganz bestimmt werdet ihr noch ganz viele liebe Menschen kennenlernen!“

KuL-Lesenswert-Sterne: 4 von 5

Autoren: Karen-Susan Fessel/Text und Heribert Schulmeyer /Illustrationen

Verlag: Kids in Balance

Für wen: Für Kinder ab 4 Jahre (würde ich jedoch nicht so streng sehen!)

Format: Gebunden, Querformat

Preis: 17,00 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.