“Wenn Papa jetzt tot ist, muss er dann sterben?” von Ralph Caspers

Christina Haacke liest “Wenn Papa jetzt tot ist, muss er dann sterben” Wie wir Kindern in Trauer helfen können

Darum geht’s:

Neulich saß man noch zusammen, beim Grillen, beim Geburtstag oder bei der Einschulung und dann plötzlich gibt es diese Nachricht, vor der sich jeder fürchtet. Bei der einem tausend Gedanken gleichzeitig durch den Kopf gehen, während man das Gefühl hat, die Welt wäre stehen geblieben. Haben Sie sich dann auch manchmal eine Art „Packungsbeilage“ gewünscht? Besonders wenn Kinder betroffen sind? So eine Art Anleitung für Antworten auf Fragen wie: Wie ist Oma denn eigentlich gestorben? Darf ich Opa auch anfassen, wenn er tot ist? Tut Sterben weh? Es sind meist nicht die Fragen, die uns überfordern, sondern die Antworten. Das Buch „Wenn Papa tot ist, muss er dann sterben?“ von Ralph Caspers versucht genau da, eine Brücke zu schlagen. Zwischen Herz und Ratio, zwischen Tabu und Offenheit. Zwischen Erwachsenen und Kindern. Und letztendlich zwischen dem Leben und dem Tod. 

Darum lesenswert:

Ich versuche immer, objektiv an die Bücher heranzugehen, die ich für diese Rubrik lese. Das ist wichtig, aber oft gar nicht so einfach, wenn ich ehrlich bin. Denn mir geht es natürlich genau wie allen anderen. Ich lese etwas Trauriges und mein Herz reagiert, egal was mein Kopf über Schreibstil, Seitenzahlen, Illustrationen etc denkt. Mein Job ist es dann, sorgfältig zu sortieren, gewisse Maßstäbe anzulegen, auch zu vergleichen, um dann nach bestem Wissen und Gewissen eine Rezension zu verfassen. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich glaube wirklich, noch nie waren Herz und Kopf so sehr im Einklang wie bei diesem Buch. Mit „Wenn Papa jetzt tot ist, muss er dann sterben?“ hat Ralph Caspers, den man aus den TV-Sendungen „Wissen macht Ah!“ oder „Die Sendung mit der Maus“ kennt, einen Ratgeber geschaffen, der absolut lesenswert, empfehlenswert und informativ ist. Und besonders toll: Dieses Buch hat Mut. Und das zeigt sich besonders im ersten Teil, in dem mit vielen Tabus aufgeräumt wird. Im zweiten Teil wird es dann konkreter. Alle möglichen Trauer-Szenarien werden durchgespielt. Zum Beispiel: Wenn ein Elternteil stirbt, worauf sollte ich dann achten – beim Baby bis zum jungen Erwachsenen. Und das Gleiche im Falle des Nachbarn, des Freundes, des Haustieres oder wenn sogar beide Elternteile verstorben sind. Teil 3 befasst sich mit generellen Fragen. Was passiert beispielsweise nach dem Tod mit dem Körper? Gibt es eine Seele und wie trauern eigentlich Menschen in anderen Ländern? Jedes einzelne Kapitel ist kurz und knapp gehalten und dadurch nicht überfordernd. Empathisch, konkret und dabei schonungslos offen, diese Begriffe umschreiben mein Gefühl beim Lesen wohl am besten. Was ein bisschen verrückt ist, denn ich würde Ralph Caspers Sprache nicht unbedingt als emotional beschreiben. Aber gerade diese Distanz und Sachlichkeit hat die Wirkung, dass die Botschaft direkt da ankommt, wo sie hinsoll. Es ist, als würde man nicht erst dreimal abbiegen müssen, um zu verstehen. Wenn man weiß, dass Ralph Caspers selbst seinen Vater im Teenageralter verloren hat, dann überrascht das nicht. 

Es macht jedoch gleichzeitig Hoffnung. Denn es zeigt, auch aus den schlimmen Dingen kann Gutes entstehen. 

Wenn wir es denn zulassen.

Kurzcheck: „Wenn Papa jetzt tot ist, muss er dann sterben? Wie wir Kindern in Trauer helfen können“

Bester Moment im Buch:

„Einen Todesfall und die Gefühle, die Trauernde haben, kann man sich vorstellen wie einen Messerstich in den Oberschenkel: Zuerst reagiert man mit Schock und ist fassungslos, dass es so etwas überhaupt geben kann. Eventuell spürt man im ersten Moment gar nichts. Dann realisiert man, dass ein Messer im Oberschenkel steckt, und macht sich daran die Wunde zu versorgen. Nach einiger Zeit wächst die Wunde zu, und man denkt immer weniger an sie. (…) Verschwinden wird die Narbe nie so richtig, aber man gewöhnt sich an sie, sie ist zu einem Teil von einem selbst geworden.“

KuL-Lesenswert-Sterne: 5* von 5

*Extra-Sternchen

Autor: Ralph Caspers

Verlag: Bastei Lübbe 

Für wen: Für Erwachsene

Format: Gebundenes Buch, Hochformat

Preis: 20,00 Euro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.